;
WP Nettetal + Bramheide

Banner der Homepage Wandern in und um Osnabrück
 
GPS-TRACK-ÜBERSICHT NEWS LINKLISTE WETTERVORHERSAGE STICHWORTSUCHE
 
Osnabrück/Stadt
 
Wanderparkplatz Nettetal / Wanderparkplatz Bramheide
Die offiziellen Rundwanderwege
 

Auf dieser Seite möchten wir auf die offiziellen Rundwanderwege hinweisen, die von den TERRA.vita-Wanderparkplätzen Nettetal und Bramheide aus erwandert werden können.
Einfach auf den Detail-Button der weiter unten eingestellten GPSies-Karten klicken. Diese öffnen sich dann in einem neuen Fenster.
Dort lassen sich die Karten beliebig vergrößern, können die GPS-Daten heruntergeladen werden, das Höhenprofil ist zu sehen und noch einiges mehr.

Wanderparkplatz Nettetal
Am Forellenteich (in der Nähe der Forellenzucht Haus Nettetal)
49090 Osnabrück

Wanderparkplatz Bramheide
Zum Ickerkolk 1 / Eschkötterweg
49090 Osnabrück

 

TERRA.vita Wanderparkplatz Bramheide / Nettetal

Bild vergrößern (neues Fenster)

 

Im Nordosten Osnabrücks gibt es mit dem reizvollen Nettetal und der Bramheide ein weiteres sehr beliebtes Naherholungsgebiet mit einem dichten Wegenetz. Hier kann man bislang ungestört eine schöne Natur- und Kulturlandschaft genießen. Hoffentlich kommt es nicht dazu, dass die geplante Autobahn A33 Nord dieses jetzt noch zusammenhängende Gebiet zerschneidet und die Stimmen der Natur mit ihrem Rauschen übertönt. Dieser Wunsch ist zugegebenermaßen nicht ganz uneigennützig - dieses Gebiet ist unser persönlich besonders geliebtes Wanderparadies in unmittelbarer Nähe. Dieses Wandergebiet im Nordosten der Stadt Osnabrück ist das einzige stadtnahe Wandergebiet, das nicht durch eine Autobahn zerteilt wird.

Die Nette entspringt in Haaren (westlich von Ostercappeln) und mündet nach 19,5 Kilometern beim Osnabrücker Hafen in die Hase. In der Regel macht sie ihrem Namen alle Ehre und plätschert äußerst nett und lieblich vor sich hin.
Jedoch - sie kann auch anders. So beim letzten Hochwasser im August 2010, bei dem es in Osnabrück Katastrophenalarm gab. Einige Bilder dazu sind bei den Impressionen zu sehen.
Hat man einmal diese ursprüngliche Kraft der Nette erlebt, kann man sich gut vorstellen, wie sich der Fluss über die Jahrtausende hinweg tief in das Gestein eingeschnitten und dies malerische Tal geschaffen hat.
Mal führt der Wanderweg hoch über der Nette entlang und man blickt den Steilhang hinab auf die kleinen Wasserwirbel. Dann wieder schlendert man direkt an ihrem Ufer. Libellen, ein Eisvogel, eine Wasseramsel, mehrere Silberreiher ... immer wieder haben wir - besonders an den ruhigen Tagen - etwas anderes entdeckt.
Kinder lieben es, hier mit Becher und Lupe die Wasserwelt zu erforschen. Wenn die Luft in Osnabrück an heißen Tagen steht, ist es hier meist noch angenehm frisch und so mancher sucht hier Kühlung - das kann natürlich auch ein Helles im Biergarten bei Knollmeyers Mühle sein.
Minigolf und Klettergarten sind zwar seit 2006/2007 eine weitere Attraktion, haben aber leider auch dazu geführt, dass besonders am Wochenende der Uferweg schon fast zur Promenade wird.
Kein Fluss ohne Fische. Stichlinge lassen sich immer entdecken. Auch nette Forellen gibt es hier, allerdings nicht direkt in der Nette, jedoch bei der Forellenzucht Haus Nettetal: Zum selber angeln oder bereits lecker zubereitet. Und - schon fast kein Geheimtipp mehr: Im Bistro hier kann man nicht nur die Forellen genießen, sondern auch Kaffee und Kuchen - in freundlicher Atmosphäre mit Blick auf die Forellenteiche.

Und die Bramheide?
Hier handelt es sich um ein Flurstück östlich der Nette und südlich zur Wittekindsburg gelegen.
Sie ist charakterisiert durch grüne Laubdächer, die später in allen erdenklichen Herbsttönen schimmern. Weiter findet man Nadelbäume, eine z.T. ausgeprägte Buschvegetation, wogende im Spätsommer goldenfarbene Kornfelder.  An deren Rändern leuchtend roter Mohn, himmelsblaue Kornblumen, weiß-gelbe duftende Kamille. Gelbe Rapsmeere und weite Ackerflächen, deren Ackerkrume im Sonnenlicht leuchtet. Die Erdbeerfelder zum Selberpflücken sind allgemein beliebt. Und, und, und, ... Von allen Farben etwas und im Wechsel der Jahreszeiten immer wieder neu und wunderschön.
Nur wildwachsende Heide
mit ihrer lilavioletten Blütenpracht sieht man hier nirgendwo leuchten

Weshalb aber dann heißt die Bramheide Bramheide?


Ich vermute, es handelt sich um einen alten überlieferten Flurnamen.
Unbebautes unfruchtbares Land
wurde früher Heide genannt - mehr oder weniger kahl, kaum Baumbewuchs, aber viele kleine Sträucher, Flechten und Moose. Lilaviolett konnte es, musste es aber nicht zwingend blühen. Nach dem Ende der Plaggenwirtschaft könnte dies Gebiet aufgeforstet worden sein.

Nun zur Vorsilbe Bram.
Man könnte sie von
"germ. brem, bram = Dorn, Stachel; aus indogerm. bhrom/bhrem = eine Spitze bilden oder vom althochdtsch. bráma = Dornstrauch, Dornengestrüpp herleiten Noch heute wachsen hier sehr viele wilde Brombeerranken. Evtl. kann bram aber auch für Ginster stehen.
"Brambusch" (plattdeutsch), so wurde früher der Besenginster genannt. Und den gibt es noch heute an vielen Stellen in der Bramheide.
Aus Besenginster wurden nicht nur Besen (ähnlich wie Reiserbesen) gefertigt, sondern er wurde in früheren Zeiten im Februar /März auch gerne als Winterfutter für Schafe genutzt. Im norddeutschen Raum wurde er früher sogar gezielt über seinen Samen verbreitet, einerseits als Futterpflanze, andererseits um den Boden zu verbessern, da der Besenginster tiefwurzelnd ist.
Ob dies allerdings hier in der Bramheide der Fall war?
Vielleicht kennt der ein oder andere auch noch den plattdeutschen Ausdruck "bramduhne" (benebelt, beschwipst, betrunken).  Wenn die Schafe nämlich zuviel von den hellgrünen "Brambuschtrieben" gefressen hatten, waren sie von den Inhaltsstoffen leicht betäubt und strauchelten über ihre eigenen Füße. Man ging aber davon aus, dass ihnen dies nicht geschadet hat.
In einer Karte von 1782 ist dieses Gebiet als "Bran Heidhüvel" eingetragen.

In jedem Fall wandern wir hier in einer Gegend mit vielen geschichtlichen Siedlungsspuren.
Die Östringer Steine (Großsteingrab) liegen kurz vor dem Wanderparkplatz Nettetal schräg gegenüber vom Hof Hanesch. Die ausgegrabenen Reste der Wittekindsburg (Fluchtburg während der sächsischen Kriege) können hoch oben auf der gegenüberliegenden Seite von Knollmeyers Mühle aufgespürt werden. Anhand der Infotafel und etwas Vorstellungskraft lässt sich auf das frühere Aussehen schließen.
Und was werden die jüngsten Ausgrabungen nahe dem Eschkötterweg ergeben? Handelt es sich dort vielleicht um die Brunnenreste einer alten Hofstelle? Wir sind gespannt.
Auch weisen die Äcker in diesem Gebiet z.T. noch deutliche Spuren der
Plaggenwirtschaft auf.

Impressionen

WP Nettetal Bramheide

Einfach auf die Pfeile am rechten oder linken Bildrand klicken und es wird das nächste, bzw. vorherige  Foto in dieser Slideshow gezeigt. (44 Bilder)
 

Rundwanderweg A1
Bramheide / Nettetal / Wittekindsburg (ca 7 km)


Wegführung: ab Wanderparkplatz Bramheide
Wanderparkplatz Bramheide - Östringer Steine - Wanderparkplatz Nettetal - Forellenzucht Haus Nettetal - entlang der Nette - Knollmeyers Mühle (Biergarten, Klettergarten, Minigolf) - Wittekindsburg - WP Bramheide

 

Rundwanderweg A3
Nettetal / Wittekindsburg (ca 4 km)

Wegführung: ab Wanderparkplatz Nettetal
Wanderparkplatz Nettetal - Forellenzucht Haus Nettetal - entlang der Nette - Knollmeyers Mühle (Biergarten, Klettergarten, Minigolf) - Wittekindsburg - WP Nettetal

 

Rundwanderweg A4
Bramheide (ca 3 km)

Wegführung: ab Wanderparkplatz Bramheide
Eine kleine Runde auf Waldwegen in der Bramheide

"Wanderparkplatz Bramheide (Fürs Navi: Zum Ickerkolk / Östringer Weg) Rundwanderweg A4, ca. 3 Kilometer Ganz im Nordosten des Osnabrücker Stadtteils Haste befindet sich die Bramheide, heute ein sehr schöner und vielseitiger Mischwald. Wie bei einem Naherholungsgebiet in Großstadtnähe zu erwarten …"
© WandererMartin

Weiterlesen im Blog von WandererMartin

 
Wandervorschläge von uns, die u.a. auch durch dieses Gebiet führen, aber von anderen Parkplätzen aus starten:

Nettetal - Wassermühlen - Wittekindsburg - Kloster Nette (ca 11 km)

 


 
 
Eine kleine Bitte
Da wir nur allzu gerne immer wieder neue Wandertouren ausprobieren, ist es uns leider zeitlich nicht möglich, die verschiedenen älteren Wandervorschläge regelmäßig zu aktualisieren.
Vielleicht funktioniert deshalb so mancher Link nicht mehr oder es wird zu falschen Seiten weitergeleitet. Tracks können evtl. nicht mehr vollständig nachgewandert werden; z.B. wegen neuer Baugebiete, neu angelegter Straßen, zugewucherter Pfade, gesperrter Wege, ... Vorgeschlagene Einkehrmöglichkeiten, Wanderkarten wird es eventuell nicht mehr geben...
Dafür möchten wir um Verständnis bitten. Natürlich freuen wir uns, wenn uns solche Veränderungen über das
Kontaktformular oder Gästebuch mitgeteilt werden. Wir werden uns dann um eine Aktualisierung bemühen.
 
Wandern in und um Osnabrück / GPS-Touren und mehr
Die Homepage ist online seit dem 07.04.2011
Besucher gesamt: 240470
Besucher gestern: 96
Besucher heute: 85
Gerade online: 1
Fotos/Texte © HediB Login only HediB Sitemap Kontakt Datenschutz Impressum